Dokumentarfilm-Workshop

img04

Foto von Juska Wendland unter CC BY-SA 2.0

Kann ein Dokumentarfilm wirklich die äußere Realität abbilden? Gerade in Zeiten populärer Doku-Soaps und anderer derzeit so erfolgreicher TV-Formate ist ein kritisches Bewusstsein zum Wirklichkeitsgehalt dieser Sendungen enorm wichtig. Dieser Workshop vermittelt das (Dokumentar-)Filmhandwerk und einige der zahlreichen Möglichkeiten, unsere und andere Lebenswelten zu zeigen.

Die SchülerInnen lernen in diesem Workshop, die unterschiedlichen Phasen der Filmproduktion kennen und wie sie bereits mit einfachsten Mitteln in einer Doppelstunde einen kleinen Dokumentarclip erstellen können. In Kleingruppen aufgeteilt erstellen sie mit unterschiedlichster Technik – vom Handy über die Fotokamera bis zu professionellen Broadcast-Technik – mehrere Kurzdokus zu bestimmten Themen, den Schnitt und die Nachvertonung inklusive.

Das Thema Urheberrechte und wie man diese Problematik elegant mit Creative Commons umgehen kann, wird ebenfalls thematisiert.

Dokumentarisches Arbeiten bietet SchülerInnen die Möglichkeit, sich direkt und aktiv mit im Unterricht behandelten oder altersspezifischen Themen intensiv auseinanderzusetzen. Das Lernen wird hier plötzlich spielerisch zur spannenden Recherche für den eigenen kleinen Dokumentarfilm




Details

Produktion eines Kurz-Dokumentarfilms für SchülerInnen
ab der 7. Klasse.

Bei Bedarf können Konzepte und Anträge für Schulprojekte angepasst oder gemeinsam entwickelt werden.

Zeit und Ort

Der praktische Teil des Workshops umfasst 2 Schulstunden + 1 vorbereitende Doppelstunde „Filmemacher-Basics“ und Vorbereitung.

Der Workshop findet an der Schule statt.

Technik

Kamera, Stativ, Mikrofon, Computer, Schnittprogramm für eine Kleingruppe ist vorhanden.

Für paralleles Arbeiten mehrerer Gruppen muss die Technik der Schule verwendet werden oder kann zusätzlich von mir besorgt werden.

Anfragen? Wünsche? Neue Ideen?

Kontakt