Rimini Protokoll




Inhalt

Adolf Hitlers autobiografisches Pamphlet "Mein Kampf" erhitzt auch 70 Jahre nach seinem Tod die Gemüter. Seit Anfang 2016 darf es neu aufgelegt werden, die reich kommentierte Neuausgabe des Münchner Instituts für Zeitgeschichte ist umstritten. Die deutschen Doku-Theatermacher von Rimini-Protokoll widmen sich nun in ihrer "Uraufführung" von Hitlers "Mein Kampf" der spannenden Rezeptionsgeschichte des Werks.

Auftraggeber

Für Metropolis im Auftrag von arte und Kobalt Productions

Credits

Autorin: Dagmar Ege
Kamera: Ingo Brunner, Daniel Waldhecker
Schnitt: Carsten Piefke

Anfragen? Wünsche? Neue Ideen?

Kontakt