Inge Mahn




Inhalt

Sie stellt ihre Werke in Kirchen aus, betreibt ein Stallmuseum und bringt alltägliche Gegenstände in die Kunst: Die Bildhauerin Inge Mahn, die einst bei Joseph Beuys in die Meisterschule ging, formt seit Ende der Siebzigerjahre harmonische Figuren aus Gips. Dabei verwendet sie ganz normale Gegenstände wie Stühle, Tische oder Blumentöpfe, die sie dann verfremdet. Ein Atelierbesuch bei Inge Mahn in ihrem Atelier in Brandenburg.

Auftraggeber

Für Metropolis im Auftrag von arte und Kobalt Productions

Credits

Autorin: Dagmar Ege
Kamera: Patrick Meyer-Clement
Schnitt: Ingrid Schramme

Anfragen? Wünsche? Neue Ideen?

Kontakt